VERMIN “DEFINE: DIVINE”

 

 

Vermin - Define Divine

Die Death Metal Band Vermin hat ihren Sitz in Bayreuth und wurde 2003 gegründet. Die Idee zur Gründung kam in einer bierseligen Runde (wieder mal typisch für die harte Fraktion). Der jüngste Neuzugang ist Bassist Bobo (absolut nicht verwandt und verschwägert mit dem gleichnamigen DJ- Würstchen). Getourt haben sie bereits mit TOP-Gruppen wie Six Feet Under

 

 

 

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.

TITELVERZEICHNIS:

Inferiorganism
Define: Divine
Imminent Perfection
Synthetic Reality
I Walk Among You
Idolize The Poisonous
Nucleus
Surrounded By The Silent

The Inner Anomaly
Supremechanism

Time

3:32
4:09
2:57
2:40
5:39
3:09
4:37
2:07
5:00
3:34

Note:

2
1,875
1,75
1,5
1,5
1,75
1,75
1,5
2
2

 

 

Getourt haben sie bereits mit Gruppen wie Six Feet Under und wenn ich mir anhöre, wie hurtig Gitarrist Hurtiii auf seinen Saiten herumfetzt, braucht er sich nicht hinter Metal-Grössen wie Steve Swanson zu verstecken. Auf der myspace-Seite können zurzeit drei Live-Stücke der Band gestreamed werden. Vermin 4 President!

Dem instrumentalen “Inferiorganism” folgen 9 brutale Death Metal Brecher. Sänger “Bodi” ist eine Naturgewalt, schmeisst seine grunzenden Growls auf den dichten Soundteppich, den ihm die langmähnigen Bobo, Manu und Hurtiii ausgelegt haben. In “Synthetic Reality” scheint er wirklich schlechte Laune zu haben, denn er kreischt und grunzt so intensiv, dass in der Nähe von Bayreuth schon Geschichten die Runde machen, wenn die Band diesen Song im Keller probt, die Menschen ihre Kinder von der Strasse holen.

Nucleus” ist gar ein erstaunliches Meisterstück, in dem Gitarrist Hurtii wieder mal zeigt, wie gut sich Sweeptechniken und ultraschnelle Paganini- Malmsteen-Runs auch im brutalsten Death Metal einsetzen lassen. “I Walk Among You” ist so dermassen furchterregend, dass ich mir beim Schreiben dieser Zeilen sogar vorsichtig über die Schulter sehe. Vermin beherrschen alle Spielarten zwischen schnellem thrashigen Geholze und genialen doomigen Banger-Riffs und ich übertreibe überhaupt nicht, wenn ich behaupte, dass es im Jahr 2009 die beste Metal-Platte aus dem deutschsprachigen Raum ist. Und wenn es diesen Begriff noch nicht geben sollte, dann beantrage ich hiermit Urheberechte: Vermin spielen astreinen (und den einzig wahren) Zombie-Metal!

FAZIT:

Ein unglaubliches Brett bahnt sich seinen Weg vom Fichtelgebirge aus ins weite deutsche Umland. Poser Horden sind am Flüchten, die Evakuierung der Bevölkerung hat begonnen, den die vier Trolle MetalManu, Bodi, Bobo und Hurtii hämmern im 4/4 Takt und 300 beets per minute auf alles ein, was sich in den Weg stellt. Eine der besten 100 Death Metal Scheiben aus Deutschland, die es je gegeben hat!

Veröffentlichung: 19. Oktober 2009

Für Fans von: Napalm Death - Legion Of The Damned

Vermin im Internet:
http://www.vermin-band.de.vu/ oder http://www.myspace.com/vermindeathmetal 

KAUFEMPFEHLUNG:  KKKKKKKKKK (1,762)

AUF DEN NAMEN
KLICKEN ZUM
REINHÖREN

AUF DEN BUTTON
KLICKEN BEI
KAUFLUST